Innovative Prozesslösungen

Logo Jakob Müller AG

A Jakob Müller Company

www.mueller-frick.com

Kristallisation

Der LIST Prozess zur kontinuierlichen Kristallisation unter Vakuum, kombiniert Kristallisations- und Trocknungsprozesse in einem einwelligen LIST Knet-Reaktor. In der Mischkammer wird das Wasser in der Prozessmischung einer Flash-Verdampfung unterzogen. Bei Übersättigung der Lösung kristallisiert das Produkt. Die Menge an Verdampfungsleistung und Kristallisationswärme wird so eingestellt, dass keine größere Wärmeübertragung erforderlich ist.

Nach der Verdampfungsstufe sind die Kristalle noch feucht, klebrig und in der Lage, große Agglomerate zu bilden. Das Design des LIST Knet-Reaktors sorgt für eine effektive Trocknung kombiniert mit einem Mahleffekt mit minimaler Agglomerat- und Krustenbildung, ohne dass ein trockenes Produkt recycelt werden muss.

Die Feedlösung wird in ein Partikelbett inkorporiert, welches die Kristallisation anregt und die mechanische Leistung und das Wellenmoment begrenzt.

Während des gesamten Prozesses gewährleisten die großen Wärmeaustauschflächen eine präzise Temperaturkontrolle.

Beispiel

Polyole, Zuckeralkohole
Zuckeralkohole oder Polyole werden durch Hydrierung von Monosaccharid- oder Disaccharidlösungen hergestellt. Zuckeralkohole werden hauptsächlich in der Nahrungsmittelindustrie wegen ihrer niedrigen physiologischen Kalorienwerte verwendet. Zuckeralkohole sind auch als Füllstoff für Süßstoffe bekannt. Sie werden in vorgeschriebenen Mengen zur Einstellung der spezifischen Süße eines Produktes zugegeben. Die spezifischen Eigenschaften mehrerer Zuckeralkohole ermöglichen den Ersatz von Zucker und Glukosesirup in unterschiedlichen Lebensmittelkategorien.

Farbzuschlagstoffe
Kristallisation und Verdampfung von Methanol unter Vakuum aus vorkonzentrierten Feedlösungen

Eigenschaften

  • Effektive Selbstreinigung zur Minimierung von Totzonen, Produktanhäufung und Produktdegradation
  • Intensives Kneten und Mischen für eine beste Homogenisierung
  • Geringe Scherung
  • Hohe Wärmeübertragung
  • Hohe Oberflächenerneuerungsraten
  • Großes freies Dampfvolumen im KnetReaktor
  • Präzise und gleichmäßige Temperaturregelung durch große Wärmeübertragungsflächen
  • Kontinuierliche Prozesse
  • Verarbeitung von klebrigen und hochviskosen Produkten
  • Frei dem Prozess angepassbare mittlere Verweilzeit
  • Breite Verweilzeitverteilungen (backmixed)
  • Zuverlässiger Prozess-Scale-Up von der Pilot- zur industriellen Grossanlage